Ein Unternehmen gründen – auch in schwierigen Zeiten?

25 Februar 2021
25 Februar 2021, Kommentare Kommentare deaktiviert für Ein Unternehmen gründen – auch in schwierigen Zeiten?

Dieser Herausforderung haben sich die SchülerInnen der HLW Krieglach im Rahmen des Unterrichtsfaches „Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement“ gestellt und waren bisher sehr erfolgreich damit!

Sie haben kreative Ideen entwickelt und eine Unternehmensorganisation aufgebaut, produzieren, betreiben Marketing und verkaufen ihre Produkte und können dabei erlerntes Wissen optimal anwenden und als angenehmer Nebeneffekt auch noch Geld verdienen, das sie für die Vorbereitung ihres Maturaballs gut gebrauchen können.

In diesem Schuljahr sind es wegen der großen Schüleranzahl sogar zwei Junior Companies, die mit viel Eifer und Elan Anfang Oktober gegründet wurden. Die Junior Company Bottleflip stellt Backmischungen in Glasflaschen her. Mit Hilfe der mitgelieferten Zubereitungsanleitung ist es auch für nicht Geübte ein Leichtes, Semmel und Salzstangerl, Brownies, Ferrero Muffins oder Schoko-Kokoskuchen selbst zu backen, vor Weihnachten waren auch Lebkuchen und Zimtsterne im Sortiment.

Die „Spicygirls“ hatten die Idee, für diesen „etwas anderen Winter“ Punschmischungen und Trinkschokolade herzustellen, um das heimelige Gefühl von Christkindlmärkten zu den Menschen nach Hause zu bringen nach dem Motto „a hug in a cup“.

Natürlich passen die beiden Junior Companies ihre Produkte der Jahreszeit an, in Planung sind bei den Bottleflips Brotbackmischungen wie Osterbrot und Fitnessbrot, die Spicygirls möchten den Markt mit gesunden Eisteemischungen erobern.

Einsatzbereitschaft, Teamgeist, Organisation und manchmal auch Improvisation waren und sind notwendig, um die Produkte trotz erschwerter Produktionsbedingungen rechtzeitig fertigzustellen und mangels anderer Verkaufsmöglichkeiten selbst an die Kunden auszuliefern. Die beiden Geschäftsführerinnen Leonie Ogris und Jasmin Fruhmann haben mit ihrem Team diese Herausforderungen hervorragend gemeistert und hoffen auf ein umsatzstarkes zweites Halbjahr.

Zurück
Vor